Montag, 12. September 2016

Na servas...


Dieser Blog ist gerade in etwa so zach wie die Bundespräsidentenwahl in Österreich.
Der Unterschied besteht dann aber vielleicht darin, dass sich hier die letzten Monate genau nix getan hat, es beim Thema "BPW in Österreich" aber drunter und drüber gegangen ist.
Wie so viele bin ich mittlerweile auch genervt, war der Mai doch auch gerade wegen der Stichwahl sehr aufreibend, und als ich endlich aufatmen wollte, ging das (böse) Spiel weiter.

Nun ist es so, dass ich ab Ende September einen Job im Ausland antrete, wo ich Österreich gewissermaßen vertrete oder repräsentiere oder zumindest näherbringen soll. Da könnt ihr euch natürlich vorstellen, was es hieß, als die Wahl auf den 2. Oktober verschoben wurde. Gleich mal (für mich) gute oder schlechte Neuigkeiten verkünden?! Nun wird sich diese Frage zumindest zeitlich noch etwas verschieben.

Ich war gespannt, aber zumindest beruhigt, dass ich meine Wahlkarte noch vorher abholen und wieder aufgeben konnte. Jetzt also erst im November oder Dezember (oder noch später?!), das heißt dann also Wahlkarte ins Ausland schicken lassen. Hatte ich schon mal, auch kein Drama, aber natürlich ist das ein wenig mehr Aufwand als gemütlich 2 Minuten ins Wahllokal zu spazieren. Noch dazu kommt, dass ich dann doch nervös bin, ob denn die Karte auch gut ankommt und gezählt wird.

Weil persönlich davon betroffen, find ich die Forderungen à la "Briefwahl abschaffen" lächerlich, ja eigentlich sogar fürchterlich bzw. eine "Beschneidung" meiner Rechte. Was soll das bitte?! Wir leben nicht im 18. Jahrhundert, sondern im 21. und damit in einer globalisierten Welt, in der unzählige Menschen sich im Ausland bzw. nicht an ihrem Hauptwohnsitz befinden!
Ich hoff mal, dass es nicht soweit kommt und so unsinnigen Forderungen nachgegeben wird...

Genug aufgeregt.
Wie's hier weitergeht ist genauso ungewiss wie der Ausgang der BPW (auf die Wahlbeteiligung bin ich ja schon mal gespannt!). Ich möchte nebenbei die kommenden Monate auch über mein Auslandsjahr berichten, aber das tu ich ein bisschen privater, auf einem eigenen Blog, auch um nicht so zu vermischen.
Für genug Aufregung ist auf alle Fälle gesorgt...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen