Sonntag, 6. März 2016

Penny Lane and Mersey River [Der etwas andere Liverpool and Manchester Guide]

Im Februar verbrachte ich eine Woche mit K. und J. in Großbritannien - in Liverpool, Bangor (Wales) und Manchester. Was ich euch hier erzähle ist eine Mischung aus Reisebericht und Reisetipps.

Liverpool, du hast mich angesteckt! Mit deinem Charme und deinem Beatlesfieber! Die gesamte Zeit die wir dort verbrachten, hatte ich Ohrwürmer im Kopf...
Entweder diesen oder diesen oder den hier. Oh ja, ich kann nichts dafür, gerade die Anfangsphase der Beatles ist für mich purer Rock'n'Roll, und auch der "Nowhere Boy" Film hat's mir angetan!

Aber zurück zu den Städten:
Geschlafen haben wir in den zwei größeren in den YHA Hostels, und die sind nur zum Empfehlen! Sauber, modern, mit Bar usw. - Hostels halt (Ohropax nicht vergessen, sowie Flipflops fürs Badezimmer), aber echt gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Liverpool (und auch irgendwie Manchester, wobei wir uns kaum an den "Canals" aufhielten, bis auf die Tatsache, dass das Hostel in Manchester an einem lag), erinnert mich ja ein kleines bisschen an Hamburg. Sagen wir, das "englische Hamburg". Der Fluss, die Backsteine, der Dock, usw.
Letzterer hat's mir ja wirklich angetan - der Albert Dock in Liverpool mit Beatles Museum und den vielen Cafes, echt total nett <3

Wir haben - sowohl in Liverpool als auch in Manchester dann - ein "Zeitrafer" Cafe entdeckt. Dort zahlt man pro Minute. Ja, wirklich! 8 Pence, um genau zu sein. Wurde dann von uns auch ausprobiert, am Albert Dock. Mit Selbstbedienung, und, leider, das was das Manko für mich, gekauftem und viel zu süßem Kuchen. Also irgendwie witzig, die Idee, und total lieb eingerichtet, aber da bevorzuge ich bessere Cafes...
In ein Take-Away Cafe zog es mich ja ständig, ich komm nicht drum rum: Pret a manger! Hm, so lecker, die Sandwiches, die Kuchen und die süßen Speisen... Ich könnt jeden Tag dort reingehn.

Ansonsten war's für mich so wunderbar wieder bei Tesco, Marks and Spencer oder Sainsbury's zu stöbern, Englisch zu sprechen, die Leute zu beobachten, usw.

In Liverpool gingen wir auch am Abend aus, ins Cavern Quater, wo überall Livemusik spielte.
Untertags sind außerdem noch sehenswert: die zwei großen Kathedralen, die katholische und anglikanische (letztere zählt zu den größten Kathedralen der Welt), das chinesische Viertel und die vielen Vintageläden in der Stadt.

Manchester hat sicher auch viel zu bieten, leider machte uns der Regen ein bisschen einen Strich durch die Rechnung, und wir waren auch schon etwas müde von der gesamten Reise. Doch auch für schlechtes Wetter gibt es genug Programm: die John Rylands Bibliothek mit dem Papyrus 52 (einem griechischen Originalfragment des Johannesevangeliums), das Museum of Science of Industry (gratis Eintritt und riesengroß!) und das Stadtzentrum mit Cafes, Bibliotheken, usw.

Beide Städte haben mich überzeugt, ich komm auf jeden Fall zurück - hoffentlich früher als später... ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen