Dienstag, 28. Juli 2015

Gute Gespräche und mein Theologiestudium [Gedanken einer Studentin]

Diesen Beitrag wollte ich eigentlich noch an dem selben Abend, von dem ich erzähle, schreiben. Voll Feuer und Flamme ging ich heim, doch dann kam die Müdigkeit, und da es am nächsten Tag nach Bratislava ging - siehe ein paar Posts weiter unten - wurde er verschoben... und verschoben... doch die Gedanken blieben, und hier ist er.


Am letzten Junitag, nachdem ich am Abend meine letzte Lehrveranstaltung hinter mich gebracht habe, ging ich noch zu einem Treffen einer Gruppe, die sich mit Homosexualität und Glaube auseinandersetzt. Ja tatsächlich, auch so etwas gibt es, und ich bin so wahnsinnig froh darüber.

Ich bin so wahnsinnig froh darüber, dass ich mit dieser Gruppe Kontakt knüpfen konnte, bin froh über die Leute die ich dadurch kennen lernen durfte, über die gemeinsamen Gespräche und Aktivitäten. Es wird diskutiert und debattiert, kritisiert und konkretisiert.

Vielleicht hängts auch damit zusammen dass da so viele unterschiedliche Leute zusammenkommen, die auch alle ein gutes Stück älter sind als ich, und so ganz andere und viel mehr Erfahrungen hineinbringen. Das ist wahnsinnig spannend, und diese guten Gespräche möchte ich nicht missen.

Ich liebe es an Diskussionsabenden, Vorträgen o.ä. zu verschiedenen theologischen Themen teilzunehmen, und zu sehen, dass viele Menschen doch noch am Glauben und einer Kirche interessiert sind.Gemeinsam lässt sich der Traum von einer gemeinsamen Kirche viel besser träumen und leben.

Solche Abende, Diskussionen, solch ein Austausch erinnert mich dann immer wieder daran, wie glücklich ich darüber bin, meine Studiumrichtung gewählt zu haben! Wie wäre es mir gegangen wenn ich Spanisch anstatt Religion gewählt hätte (was durchaus zur Auswahl stand)? Ich entschied eigentlich aus dem Bauch heraus, ohne wirklich zu wissen was auf mich zukommt. Kämpfte mich durch die eine oder andere Vorlesung, besonders die der Philosophie, und bin aber so zufrieden und wahnsinnig froh mit meiner Entscheidung!

Das Theologiestudium hat mir nicht nur von den Lehrveranstaltungen etwas gebracht, sondern mich auch persönlich wachsen und reifen lassen, und das vor allem auch im Austausch mit StudienkollegInnen, Vortragenden, Bekannten und anderweitige Begegnungen...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen