Donnerstag, 7. Mai 2015

"Was passiert, wenn wir vergessen uns zu erinnern?"

Was passiert, wenn wir vergessen uns zu erinnern?

Ok, ich muss gestehen, dieser Titel ist ersten geklaut, und zweitens schon etwas älter. Aber seit ich diesen Spruch entdeckt hab, lässt er mich nicht mehr los. Er stammt von einem künstlerischen Gedenkprojekt, das 2009 ins Leben gerufen wurde und an die Opfer des Nationalsozialismus in Österreich erinnern soll.

"70 Jahre Befreiung". 1945 - 2015.
Vor 70 Jahren hat eine erschreckend lange Zeit des Grauens ihr Ende genommen. 
Shoa. Krieg. Vernichtung. Entsetzen.

Ich hoffe es ist noch keiner leid, dies zu lesen oder zu hören.
Das Thema ist für mich so immens wichtig. Wir sollten uns immer daran erinnern, es auf keinen Fall vergessen.

Denn: Was passiert, wenn wir vergessen uns zu erinnern?

Darum geht es auch am Sonntag für mich nach Mauthausen.

Diese Erinnerungs- und Gedenkkultur ist mir auch als angehende Lehrerin wichtig. Ich will, dass sich meine Schülerinnen und Schüler mit dem Thema beschäftigen und auseinandersetzen. Und ich denke, dass wird eine sehr große Herausforderung, denn aus 70 werden 80, 90, 100 Jahre, und somit rückt die Vergangenheit immer mehr in weite Ferne, dann ist sie noch schwerer (be-)greifbar als jetzt. Dann sind auch die letzten Zeitzeugen verstorben, und die Erinnerungen verblassen noch mehr.

Es ist wichtig, dass wir zusammenhalten, dass wir uns gegen Unrecht wehren und dass wir nicht vergessen, was passiert ist und wozu Menschen fähig sind.




(Zu diesem Thema wird es hier immer wieder mal Beiträge geben, ein weiterer ist schon in Planung.)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen